… und wieder was gelernt!

Samstag, 7.7.2018
Heidelberg – Zwingenberg, 44 km – gesamt 171 km
Und wieder was gelernt:
1. Für alle, die wie ich bis heute dachten, Heppenheim sei der südlichste Ort Hessens: Wir sind heute eines besseren belehrt worden. Am Ur-Baden-Württembergischen Fluss Neckar gibt es tatsächlich einen kleinen Zipfel, der zu Hessen gehört. Hirschhorn heißt dieser bezaubernde Flecken. Und schmückt sich auch noch mit einer prächtigen Burg.


2. Mit E-Bike-Fahrern können wir mit unseren gut 50 kg Gepäck tempomäßig absolut gut mithalten. Boa, was war ich stolz, als wir überholten.
3. Wenn Martins Kette sich beim Runterschalten mal wieder zwischen Ritzelpaket und Speichen unlösbar verklemmt, können wir das Problem recht einfach mit dem Ausbau des Hinterrades lösen. Ein herzliches Dankeschön dem Rennradler, der gerade im richtigen Moment vorbeikam.
4. Nachtkerzen blühen nur abends auf und zwar innerhalb von 10 Minuten. Spektakulär!

Was gabˋs heute noch? Schloss Zwingenberg (im Privatbesitz, daher nicht zu besichtigen) und die dahinter liegende Wolfsschlucht. Carl Maria Weber ließ sich hier zu seiner berühmten Wolfsschuchtszene im Freischütz inspirieren. Jawoll, jeder, der einigermaßen uninspirierten Musikunterricht in Gundschule oder Unterstufe genossen hat, wird sich erinnern. Im Gegensatz zu der Oper ist die Wolfsschlucht absolut sehenswert.
Und: Peter durfte auf einem Trecker mitfahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.